BUCHWEIZEN

Buchweizen ist vielseitig und eine anspruchslose sowie resistente Pflanze. Sie wächst auch bei ungünstigen Bedingungen, schlechtem Boden oder bei Trockenheit. Sie ist fähig mehr Mineralstoffe aus der Erde zu entnehmen, als andere Nutzpflanzen und braucht zum Wachsen weder zusätzliche Mineraldünger, noch Spritzmittel. Buchweizen hat einen sehr hohen biologischen Wert und eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit.

Vorteile und Nutzen für die Gesundheit:

Buchweizen enthält reichlich Vitamine und Mineralien, vor allem B-Vitamine, Magnesium, Eisen, Zink, Phosphor und Kupfer. Er gilt als eine der besten pflanzlichen Quellen für Eiweiß, denn er enthält alle acht essenziellen Aminosäuren und Faserstoffe. Bei langsamer und schlechter Verdauung sind diese Stoffe besonders wohltuend.

Buchweizen ist hervorragend für Herz und Gefäße. Der hohe Gehalt an Flavonoide, die wie Antioxidantien wirken, senkt den Cholesterinspiegel und hohen Blutdruck. Magnesium entspannt die Adern und verbessert den Blutdurchfluss und somit den Zugang zu Nahrungsmittel für den Körper.

Der glykämische Index von Buchweizen ist sehr niedrig. Deswegen ist Buchweizen auch für Diabetiker geeignet, da er langsam verdaut wird und langsam ins Blut gelangt.

Buchweizenbrei

Aus geschälten Buchweizensamen werden Buchweizenbrei gemacht. Da Buchweizen einen sehr spezifischen Geschmack nach Nüssen hat, schmeckt er vielleicht nicht jedem. Schließt man aber Buchweizengrütze in seine Ernährung ein, versorgt man den Körper mit zahlreichen Nährstoffen.
Buchweizenbrei ist vielseitig verwendbar in der Küche. Aus Buchweizenbrei kann man Hauptgerichte und Nachspeisen zubereiten, ihn als Beilage oder Einlage in Suppen verwenden oder zum Salat geben. Er kann gekocht oder gebacken werden.
Die Zubereitung ist sehr einfach – in kochendes Wasser geben und ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.

Buchweizenbrei
Buchweizenmehl
Buchweizen

Buchweizenmehl

Unsere getrockneten Buchweizenkerne werden in einer besonderen Mühle zu Buchweizenmehl oder Buchweizengries gemahlen. Buchweizenmehl wird durch die langsame Reibung zweier Steine gewonnen. Bei diesem Prozess bleiben alle Nährstoffe, Aromen und der volle Geschmack erhalten.
Buchweizenmehl, reich an Eiweiß, Faserstoffen und Mineralien, ist dunkler und riecht angenehm süß. Der süßliche Duft erinnert an Nüsse. In der Küche kann andere Mehle ersetzen oder zu verschiedenen Gerichten gegeben werden.

Verwendung in der Küche

Aus Buchweizen kann man köstliche Gerichte wie Buchweizenkrapfen, Biskuit, Buchweizenpizzateig, Buchweizenbrot und sogar Palatschinken zubereiten.
Buchweizenmehl enthält kein Gluten, somit keinen Kleber, und muss vor der Teigzubereitung überbrüht oder mit Weizenmehl, bzw. anderen Mehlsorten bei Glutenunverträglichkeit, gemischt werden. Schon ein geringer Anteil von Buchweizenmehl sorgt für den charakteristischen Geschmack und Duft nach Buchweizen und versorgt den Körper mit vielen gesunden Nährstoffen.
100g Buchweizen enthalten durchschnittlich 343kcal, 65,6g Kohlenhydrate, 7,3g Faser, 10,3g Eiweiß und 2,7g Fett.

Buchweizengrieß

Der in unserer Ernährung noch wenig bekannte Buchweizengrieß kann den gewöhnlichen Weizengrieß völlig ersetzen. Aus Buchweizengrieß kann man auch Nockerl oder Grießkuchen mit Früchten zubereiten.

Buchweizengrieß
Wussten Sie, dass…
  • Die meisten Menschen Buchweizen als Getreide einordnen würden, diese Zuordnung aber falsch ist? Er gehört nicht zu den Gräsern, sondern zu den Knöterichgewächsen. Buchweizen könnte aber auch den Früchten zugeordnet werden, denn er ist ein Verwandter von Rhabarber.
  • Buchweizen keine Gluten enthält und deswegen auch für Menschen, die an Zöliakie leiden, geeignet ist?
  • Buchweizenschalen auch als hochwertige Polsterfüllungen gelten?
Lagerung

Damit im Mehl und Grieß alle hochqualitativen Bestandteile erhalten bleiben, aber auch um eine lange Haltbarkeit zu erreichen, ist die richtige Lagerung von äußerster Wichtigkeit. Das Mehl kann problemlos im Kühlschrank gelagert werden, vor allem wenn es nur selten verwendet wird und während den Sommermonaten. Die Produkte werden bei in geschlossenen Gefäßen kühl und trocken gelagert.