GRAUPEN

Gerste, Graupen – einst Essen der Armen, heute ein äußerst beliebtes Getreide – wurden schon vor 7000 v.Chr. in Äthiopien und Südostasien angebaut. Im Vergleich zu gewöhnlichem Weizen verträgt Graupen raues Klima viel besser. Um zu wachsen braucht sie einen fruchtbaren Boden, denn die Wurzeln sind für die Versorgung mit Nährstoffen und Wasser zu schwach. Die chemische Zusammensetzung von Gerste ist vergleichbar mit anderen Getreiden, im Vergleich zu Weizen enthält sie aber weniger Eiweiß, aber mehr Fett.

Vorteile und Nutzen für die Gesundheit:

Graupen ist als Rollgerste bekannt. Sie hat einen hohen Energiewert und ist reich an Nährstoffen, die eine positive und gesunde Wirkung auf den Körper haben.

Rollgerste enthält eine größere Menge an Kalium, Phosphor und Magnesium. Kalium unterstützt die Aktivität des Nervensystems und der Muskeln und hat eine wichtige Rolle für einen stabilen und normalen Blutdruck. Phosphor ist wesentlich für gesunde Knochen und Zähne und leistet einen Beitrag für die Aktivitäten der Zellmembranen und Energiefreisetzung beim Stoffwechsel. Magnesium ist eines der wichtigsten Antioxydanten und schützt uns vor Herzgefäßerkrankungen. Rollgerste enthält auch viele Vitamine, besonders B und E Vitamine, die vor allem in der Schale um den Kern vorkommen. Die Schalen haben eine positive Wirkung auf die Verdauung, helfen bei Verstopfung und Verdauungsstörungen.

Rollgerste ist entzündungshemmend, deswegen wird ihr Verzehr bei Erkrankungen des Dickdarms, der Blase, der Nieren und Atemwege empfohlen.

Sie weist einen hohen Anteil an Chlorophyll auf, was antibakteriell ist. Es entgiftet den Körper, regt das Immunsystem an und erleichtert die Verbindung zwischen roten Blutkörperchen und Sauerstoff.

Wussten Sie, dass…

  • Graupen einen niedrigen glykämischen Index hat und somit bestens für zuckerkranke Menschen geeignet ist?
  • Graupen beim Kochen schleimig wird, dieser Schleim aber wohltuend für den Magen ist?
  • Die meiste Gerste als Futter oder als Rohstoff für Bier und Whiskey verwendet wird?
  • Aus gerösteter Gerste Gerstenkaffee zubereitet wird, der als gesündester Ersatz für gewöhnlichen Kaffee gilt, da er kein Koffein enthält?
  • Im Norden Europas aus Gerstenmehl auch Brot gebacken wird?
Graupen

Verwendung in der Küche:

In der Küche wird Gerste am häufigsten geschält verwendet – als Rollgerste oder Graupen. Am meisten wird sie für die traditionelle slowenische Küche verwendet, beispielsweise für Ritschert, einen Eintopf aus Rollgerste, Bohnen und Fleisch. Dies ist aber noch lange nicht die einzige Art, wie Rollgerste in den Alltag eingebunden werden kann.
Rollgerste kann Reis in Risottos ersetzten, als Beilage verwendet werden oder zu Suppen, Eintöpfen oder Salaten gegeben werden.

Lagerung:

Gerste in gut geschlossenen Behältern sowie kühl und trocken lagern.